Roboter bauen und programmieren lernen

Etwas für den Computer oder das Handy zu programmieren scheint beinahe wie eine Geheimwissenschaft. Wie entstehen eigentlich Software oder eine App für das Smartphone?

Man muss nicht studiert haben, um ein eigenes Programm zu schreiben – das erleben die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 an der Max-Schmeling-Stadtteilschule im Wahlpflichtkurs „Robotik“. Mithilfe der Lego Mindstorms ®-Baukästen werden zu Beginn einfache Roboter gebaut. Der selbstgebaute Roboter fährt durch die Gegend, aber was muss getan werden, damit er an einem Hindernis automatisch anhält, oder einer Linie folgt? Wie kann ein Roboter „hören“ und durch Händeklatschen angehalten werden? Motoren und Sensoren werden spielerisch eingesetzt und schon nach einigen Stunden werden einfache Programme selbst entwickelt und getestet.

Robotik

Nun sollen Roboter aber auch kompliziertere Aufgaben lösen können. Ein bisschen Logik ist nötig, um die Vorbereitung für die Programmierung zu treffen. Und dann werden am Laptop Programme geschrieben und in den Hauptbaustein des Roboters geladen. Wird er nun das tun, was er soll? Oder ist Nacharbeit nötig?

Dies testen die Schülerinnen und Schüler mit viel Spaß und Energie wöchentlich aus und die zwei Kursstunden vergehen dabei wie im Flug.

Der Kurs ist ein Baustein des medienpädagogischen Portfolios der Max-Schmeling-Stadtteilschule, zu dem neben den verpflichtenden Informatik-Bausteinen im Bereich Naturwissenschaften auch ein vielfältiges Wahlpflichtangebot gehört. Dort können die Schülerinnen und Schüler sich in Kursen wie moderne Digitalfotografie, Videofilmen, Robotik, Geocaching und weiteren Angeboten mit der modernen Technik auseinandersetzen.