Europäischer Schülerwettbewerb "Labourgames"

Vom 01. bis 04. November fand in Hamburg der europäische Schülerwettbewerb Labourgames statt. Labourgames ist ein dreijähriges künstlerisches Forschungsprojekt, das in Deutschland, Griechenland und in den Niederlanden stattfindet. Fünf Schüler*innen aus den Klassen 10a und 9c unserer Schule qualifizierten sich mit gut ausgearbeiteten Bewerbungsunterlagen für die Teilnahme und hatten so die Chance am viertägigen Game-Jam auf dem Play-Festival teilzunehmen. Während dieser intensiven Zeit hatten sie die Aufgabe, ein Spiel zu entwickeln, in dem ein Berufsfeld aufgearbeitet wird. 

Die fünf teilnehmenden Gruppen erhielten dafür am ersten Tag Hintergrundinformationen zu je einem Berufsfeld. Außerdem bekamen sie die Gelegenheit von Künstler*innen und Game-Designer*innen zu lernen und sich so einen Eindruck zu verschaffen, was bei der Spielentwicklung besonders wichtig ist. Die teilnehmenden Schüler*innen unserer Schule entwickelten ein Spiel zum Beruf „Werber*in“. Ihre Idee und die Umsetzung dieser haben sich die Schüler*innen in den folgenden drei Tagen dann eigenständig ausgedacht und ausgearbeitet. Dank Ideenbrainstorming kamen die Schüler*innen auf eine tolle Spielidee, obwohl es am Anfang sehr schwierig schien ein Spiel zu dem Beruf zu entwickeln. Neben der Ideensammlung, haben sie ein Programm für die Entwicklung von mobilen Spielen kennengelernt und schließlich ihr Spiel entwickelt. Immer wieder wurde getestet und überarbeitet.

Mit Erfolg! Am Ende des GameJams konnten die Schüler*Innen das erste Level ihres Spiels „Angry Boss“ präsentieren. Angry Boss ist ein Laufspiel mit zwei Charakteren – eine Werberin und ihrem Boss. Nach einer Auseinandersetzung über die Art der Aufträge, die von der Agentur bearbeitet werden, läuft die Werberin vor ihrem Boss davon und zerstört die Arbeiten mit denen sie nicht einverstanden ist, während sie ihre eigenen Arbeiten überspringen muss, um nicht von ihrem Boss eingeholt zu werden.

Auch über mögliche Fortsetzungen als zweites und drittes Level haben sich die Schüler*innen bereits Gedanken gemacht. Im zweiten Level soll die nun arbeitslose Werberin dann Jobangebote sammeln, während das Arbeitsamt sie verfolgt. Für das dritte Level hatten die Schüler*innen die Idee, dass die Werberin Ideen für ihren neuen Job sammelt und dabei gegen die Zeit arbeitet.

Mit dieser Spielidee erhielten die Schüler*innen der Max-Schmeling-STS nicht nur den Sonderpreis für die „Beste Zusammenarbeit im Team“, sondern überzeugten auch die Jury, die besonders aufgrund der Vielschichtigkeit sehr gelobt wurde. Durch den Jurypreis haben sie nun 1500€ zur Verfügung, um ihre Idee weiterzuentwickeln. Im März nächsten Jahres steht dann das Finale des Wettbewerbs an, in dem entschieden wird, ob die Schüler*innen mit ihrer Idee nach Rom dürfen, um ihr Spiel fertig zu entwickeln.

Mehr zu den LabourGames kann unter folgendem Link nachgelesen werden: http://labourgames.eu

Das erste Level des Spiels Angry Boss, lässt sich unter folgendem Link testen: tinyurl.com/themaxguardians