"Max goes KUB20XX"
18.12.2017

Max goes KUB20XX

Schüler*innen leiten einen Workshop für Erwachsene? Wo gibt es denn so etwas? Natürlich an der Max-Schmeling-Stadtteilschule.

Vier Schüler*innen der 9. und 10. Klasse (Erik, Samira, Sebastian und Swera) haben am 18.12.17 auf der Tagung KUB20XX in Berlin zum Thema „Kulturelle Bildung im Digitalen Zeitalter" teilgenommen.

© Erik Teodoreczyk

© Erik Teodoreczyk

 

Zusammen mit der Unterstützung von ihren Lehrerinnen (Fr. Carrière und Fr. Welp) und den Kulturagentinnen (Fr. Abendroth und Fr. Burmeister) haben sie eine Präsentation über den WP-Kurs „Max goes digital“ gehalten. Im Anschluss arbeiteten jeweils ein*e Schüler*in mit einer Lehrerin oder mit einer Kulturagentin zusammen mit den Workshop-Teilnehmer*innen. In dem Workshop konnten die Teilnehmer*innen einen Einblick in die App „Actionbound“ erhalten. Diese App wird auch in dem WP-Kurs genutzt, um eine Rallye durch die Schule und das nähere Umfeld der Schule zu gestalten. Es gab drei Arbeitsphasen. Die erste Arbeitsphase beinhaltete einen Team-Name und ein Logo zu entwickeln, da jedes Team eine Identität braucht. Die zweite Arbeitsphase war eine Storyline mit Hilfe von Storytelling Dices (Würfel mit Bildern, die Anregungen für eine Geschichte geben) zu schreiben, denn jedes Spiel braucht eine Geschichte in die es eingebettet ist. Die dritte Phase beinhaltete die Aufgabe mehrere Quests (Herausforderungen) mit dem Programm zu gestalten. Zu guter Letzt wurden die entwickelten Spielideen angetestet. Die Rückmeldung der Workshopteilnehmer*innen war durchweg positiv.

Verfasst von Swera und Samira

Die Schüler*innen der MAXS mit ihren engagierten Lehrerinnen Fr. Welp und Fr. Carrière                                      © A. Abendroth


Eindrücke und Highlights der Ausflügler:
 

Swera: Ich konnte durch diese Tagung lernen, wie man eine ansprechende Präsentation gestalten kann. Auch die Aufgabenentwicklung mit Actionbound hat mir viel Spaß gebracht.

Samira: Mein Highlight war es vor Erwachsenen präsentieren zu können und dafür sogar in eine andere Stadt zu fahren.

Sebastian: Mein bester Moment an der Tagung war als Erik und ich die Virtual Reality Brillen ausprobieren durften, weil ich so etwas nicht jeden Tag machen kann.

Erik: Ich fand am besten am Trip nach Berlin, dass wir das Brandenburger Tor und den Reichstag sehen konnten. Bei der Tagung hat mir am besten gefallen, dass wir die Virtual Reality Brille ausprobieren konnten und das kreative Arbeiten im Workshop.

Frau Welp und Frau Carrière: Wir bedanken uns bei Frau Abendroth für die Teilnahme an der Tagung und die Organisation. Es war für alle sehr eindrucksvoll und interessant. Wir waren besonders beeindruckt von der souveränen Präsentation unserer Schüler*innen und mit welchem Interesse sie sich an der Tagung beteiligt haben.

Übersicht