Vorstellung des Projektes "Weichenstellung - Das Mentoring-Programm"
16.04.2021

WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf

 Unsere Schule ist Teil des Mentoring-Programms WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in Hamburg. Das Ziel: junge Menschen zu stärken und chancengerechte Bildung zu ermöglichen, unabhängig von Herkunft und sozialem Hintergrund.

 WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf hilft Schüler:innen jungen Menschen dabei, einen guten ersten oder mittleren Schulabschluss zu erreichen und erfolgreich in das Berufsleben zu starten. Dabei fördert das Programm gezielt und individuell junge Menschen mit Entwicklungspotenzial und Leistungsbereitschaft, die Motivation für einen guten Schulabschluss mitbringen und das Ziel haben, im Anschluss erfolgreich in die Berufsausbildung oder einen weiterführenden Bildungsgang zu starten. So stellt das Projekt die Weichen für die Zukunft.

 

Dafür unterstützen Lehramtsstudierende, besonders Studierende der Berufs- und Wirtschaftspädagogik, als Mentorinnen und Mentoren motivierte Schüler:innen, die Mentees, im Unterricht und auch außerhalb der Schule, bis zu zwei Jahre (möglich ist eine Begleitung bis in das erste halbe Jahr der Berufsausbildung hinein). Zielgruppe sind Schüler:innen der Jahrgangsstufen 9/10 an Stadtteilschulen und Gymnasien und in Ausbildungsvorbereitungsklassen (AVM) an Beruflichen Schulen.

Die Studierenden fördern jeweils drei Mentees. Sie vermitteln ihnen fachliche Fähigkeiten, helfen bei der Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen und begleiten sie beim Übergang von der Schule in die Ausbildung. Darüber hinaus sind sie für ihre Mentees Bezugsperson und Ratgebende in verschiedenen Lebensbereichen und unternehmen mit ihnen regelmäßig gemeinsame Ausflüge und kulturelle Aktivitäten.

Alle Beteiligten von WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf profitieren: Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen können ihre Potenziale besser entfalten, ihr Selbstbewusstsein wird gestärkt. Die Eltern erhalten Hilfe bei der Förderung ihrer Kinder. Sie erleben, dass ihre Kinder gute Leistungen in der Schule erbringen können, dass mit ihnen wertschätzend kommuniziert wird und dass sie auf dem Weg in die Ausbildung individuell begleitet werden. Die Studierenden sammeln Praxiserfahrungen im pädagogischen Alltag und Fähigkeiten, die ihnen auch auf ihrem persönlichen beruflichen Weg weiterhelfen.

 So sieht die Förderung konkret aus

Die Studierenden arbeiten mit je drei Mentees und begleiten sie rund 16 Stunden im Monat. Sie helfen in Deutsch, Mathe und Englisch, vermitteln u.a. Lernstrategien und fördern die Leistungsbereitschaft mit dem Ziel eines guten Schulabschlusses. Zudem unterstützen die Mentor:innen beim Übergang von der Schule ins Arbeitsleben, motivieren für eine Berufsausbildung und helfen bei der Suche nach einer geeigneten Tätigkeit und bei der Bewerbung. Dabei erhalten die Mentor:innen Unterstützung von der pädagogischen Leitung des Programms und stimmen sich laufend mit der Klassenleitung der Mentees sowie bei Bedarf mit den Eltern und dem WEICHENSTELLUNG-Team der ZEIT-Stiftung ab.

Ergänzend nehmen die Studierenden regelmäßig mit ihren Mentees an einem Kulturprogramm teil. Die Auswahl – von Ausstellungen über Theater bis hin zu Mitmachkursen – ist vielfältig. Im Vorfeld bereiten die Studierenden die Jugendlichen vor, die Nachbereitung festigt die neuen Erfahrungen. Das gemeinsame Kulturprogramm schafft ein vertrauensvolles Miteinander, von dem die Studierenden und Jugendlichen profitieren

Das Projekt WEICHENSTELLUNG für Ausbildung und Beruf realisiert die ZEIT-Stiftung in Hamburg dank der Zuwendung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen der Initiative „Menschen stärken Menschen“.

Weitere Infos zum Mentoring-Programm unter www.weichenstellung.info oder www.ausbildung.weichenstellung.info.

 

Übersicht