Chancenwerk

Chancenwerk e.V. ist eine gemeinnützige Institution, die sich bundesweit für faire Bildungschancen einsetzt. Der Verein unterstützt mit seiner Lernförderung Kinder und Jugendliche in ihrer schulischen und individuellen Entwicklung. Kern des Konzepts ist die „Lernkaskade“, die auf dem Prinzip „Geben-Nehmen“ beruht: Jugendlichen wird zugetraut, eine Gruppe von Kindern bei ihren schulischen Aufgaben zu unterstützen. So werden sie zu altersnahen „Lernvorbildern“ und erhalten dafür wiederum eine Lernhilfe durch Studenten in einem Fach ihrer Wahl.

Seit knapp zwei Jahren engagiert sich das Chancenwerk auch an der MaxS. Viele Schüler*innen profitierten bereits von diesem tollen Förderprojekt.

Frau Eickers , die Teamleiterin für die Region Hamburg, hat die wichtigsten Fragen zum Projekt an unserer Schule beantwortet:

Wie läuft es im digitalen Alltag ab?
Zur Zeit fördern wir alle angemeldeten Kinder 2 x 90 Minuten digital. Nach ihrer Anmeldung erhalten die Kinder von uns einen Zugangslink, mit dem sie auf unsere Lernplattform Big Blue Button gelangen.
Dienstags und donnerstags um 14:30 Uhr treffen sich alle zunächst im digitalen Gruppenraum. Dort werden sie von den Kursleitungen begrüßt und wird gemeinsam ein Spiel gespielt.
Im Anschluss geht es in Kleingruppen (Break Out Rooms) weiter. Jede Kursleitung fördert dort maximal 6 Kinder in Mathe, Deutsch oder Englisch. 
Welches Fach und welches Thema in einer Stunde behandelt wird, entscheidet die Kursleitung im Austausch mit den Kindern. Wenn Klassenarbeiten anstehen, wird dafür gelernt. Die meiste Zeit arbeiten die Kinder an Grundlagen und Basiskompetenzen (Rechtschreibung, Satzbau, kleines Einmaleins, Brüche etc.). Bei uns bekommen die Kinder die Chance, verpassten Lernstoff nachzuholen oder aufzufrischen.
 
Einige Kinder waren zu Beginn technisch schlecht ausgestattet. Wir haben sie mit Leihlaptops und WLAN_Sticks versorgt.
 
Welche Jahrgänge, wie viele Schüler*innen? 
Aktuell nehmen rund 20 Kinder aus den Jahrgängen 5 bis 8 an unserer digitalen Lernförderung teil. 
Es können jederzeit Kinder dazukommen. Bei großem Zuwachs stellen wir weitere Kursleitungen ein, sodass die Förderung in Kleingruppen gewahrt bleibt.
 
Wie läuft die Lernförderung normalerweise ab?
Wenn gerade nicht Corona ist, findet unsere Lernförderung an der Schule vor Ort statt. Gelernt wird in Kleingruppen.

Die Jüngeren (Jahrgänge 5-8) bekommen 2 x 90 Minuten pro Woche eine Lernförderung mit dem Fokus auf Förderung der Grundlagen und Basiskompetenzen in den Hauptfächern. Natürlich gehen wir nach Möglichkeit und Absprache auch auf Fragen zu aktuellem Schulstoff und anstehenden Prüfungen ein. 

Unser selbst entwickeltes Programm, cosinus, hilft uns dabei für jedes Kind individuelle und binnendifferenzierte Lernmaterialien zur Verfügung zu stellen. Die Eltern der Kinder zahlen einen reduzierten Beitrag von 20 Euro pro Monat. 

Die Älteren (Jahrgänge 9&10 und Oberstufe) bekommen 1 x 90 Minuten pro Woche einen Intensivkurs in einem prüfungsrelevanten Fach und helfen als Gegenleistung 1 x 90 Minuten pro Woche in der Lernförderung (dienstags ODER donnerstags) für die Jüngeren mit. Dabei wiederholen sie gleichzeitig länger zurückliegenden Schulstoff. Zu Beginn ihrer Tätigkeit erhalten sie eine Schulung und am Ende des Schuljahres erhalten sie für ihr Engagement ein Zertifikat (mehr Infos s. rechts). 

Neben den Kursleitungen ist immer auch unsere Schulkoordination vor Ort. Sie begrüßt neue Kinder, teilt Anmeldeformulare aus und steht in engem Kontakt mit Eltern und Lehrkräften.